Das Konzept ist einfach: Zehn Minuten haben interessierte Bewerberinnen und Bewerber und Personalverantwortliche der Stadt München Zeit, sich im Gespräch gegenseitig kennenzulernen. Dann wird rotiert, und es geht zügig weiter, für die Jobinteressenten zum nächsten Unternehmen, für die Jobanbieter zur nächsten Interessentin oder zum nächsten Interessenten. Azubi-Speed-Dating nennt sich diese neue Form, Unternehmen und Auszubildende zusammenzubringen. Stattfinden wird das Ganze am Samstag, 18. Oktober, auf der Azubimesse JobGate in München, an der die Ausbildungsabteilung des Personal- und Organisationsreferats teilnehmen wird.
Die JobGate ist nur ein Beispiel dafür, wie die Landeshauptstadt neue Wege geht, um sich als Arbeitgeberin am Markt zu positionieren. Seit einigen Jahren ist sie auf Personalmessen präsent, denn diese sind eine wichtige Plattform für die Gewinnung von Nachwuchs-, Fach- und Führungskräften.
Dass sich die Messebesuche für die Stadt lohnen, belegen allein die Zahlen für 2013: Im letzten Jahr konnte ihr Marketingteam auf sechs Jobmessen 1.700 Gespräche führen. Daraus ergaben sich für die Stadt zahlreiche Bewerbungen und mehrere Einstellungen. Das zuständige Team der Ausbildung führte über 1.000 Gespräche auf zwölf Messen und war auf 20 Berufsinfotagen an Schulen im Raum München aktiv, wodurch die Ausbildungsabteilung bis zu 15 Prozent mehr Bewerbungen verzeichnen konnte. „Diese guten Ergebnisse zeigen: Wir sind auf dem richtigen Weg“, betont Dr. Thomas Böhle, Personal- und Organisationsreferent der Stadt München. „Und wir werden auch künftig auf Personalmessen vertreten sein.“ Für Dr. Böhle sind die Messebesuche ein wichtiger Baustein im Personalen Ausbildungsmarketing: „Messen sind für uns eine optimale Gelegenheit, unkompliziert mit vielversprechenden Bewerberinnen und Bewerbern ins Gespräch zu kommen. Bei vielen Fach- und Führungskräften können wir über die persönliche Ansprache ein großes Interesse an der Stadt als Arbeitgeberin wecken, denn wir bieten interessante und vielfältige Arbeitsplätze und punkten mit Arbeitsplatzsicherheit und der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.“

Viele Zielgruppen – viele Messen

Für Rechtsspezialisten gibt es in München die JURAcon, für Ingenieurinnen und Ingenieure den Recruiting Tag des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI). Für Schulabgängerinnen und Schulabgänger werden Berufsinfotage an Schulen in und um München veranstaltet oder eben Personal- und Azubimessen wie die JobGate. Eine der größten Jobmessen ist die Jobmesse München, die 2013 fast 13.000 Bewerberinnen und Bewerber anlockte. Jeder Zehnte von ihnen führte ein Gespräch am Stand der Landeshauptstadt. Über mangelndes Interesse konnte sich der Personal- und Organisationsreferent Dr. Thomas Böhle also nicht beschweren. Auch bei seinem eigenen Vortrag über die Karrierechancen bei der Stadt war jeder der vorhandenen 100 Sitzplätze belegt.
Die Stadt spricht sogar schon Kinder gezielt an. So ist die Ausbildungsabteilung vom 27. bis 30. Oktober auf der ersten Kinder Business Week in München vertreten. Auf dieser Messe der Industrie- und Handelskammer werden Vertreterinnen und Vertreter der städtischen Referate, spielerisch und altersgerecht aufbereitet, Berufsbilder aus Bereichen wie dem Landschafts- und Gartenbau, der Feuerwehr und der KfZ-Mechatronik vorstellen. Mit dabei sind auch Azubis von der Stadt, die aktiv das Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern suchen, von ihrer eigenen
Ausbildung erzählen und Fragen beantworten werden.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen