Studium oder Ausbildung?

Berufsberatung-Muenchen-Barbara-Ziegler

Studium oder Ausbildung?

Endlich das Abitur in der Tasche – und jetzt?

Wie soll es weitergehen? Soll ich studieren oder lieber eine Ausbildung beginnen? Hier kommen ein paar Tipps als Entscheidungshilfe.

Nach dem Schulabschluss stellen sich viele Fragen. Nicht nur „Studium oder Ausbildung?“, sondern auch, wann soll das ganze losgehen? Semester- und Ausbildungsbeginn finden in der Regel jeweils im Herbst eines Jahres statt. Manche planen vorher noch ein Gap Year einzulegen. Sei es um genug Abstand zur Schule zu bekommen oder um durch ein Praktikum im gewünschten Berufsfeld mehr Sicherheit über die Berufswahl zu erlangen.

Bevor überhaupt eine Entscheidung für oder gegen ein Studium oder Ausbildung getroffen wird, sollte man sich intensiv mit seinen Stärken, Kompetenzen und Talenten auseinandersetzen. Im Internet finden sich eine Reihe von Tests, die einen ersten Anhaltspunkt geben können. Auch eine professionelle Berufs- und Studienberatung hilft den Überblick im Dschungel der Möglichkeiten zu behalten und dann zu einer fundierten Entscheidung zu kommen.

Neben allen klugen und strategischen Überlegungen ist eines nicht zu vergessen: Nur wer seine Begabungen entfalten kann, hat dauerhaft Freude an seiner Arbeit. Daher ist es wichtig, dass Interessen und Fähigkeiten überein stimmen. Konkret geht es um Fragen wie:

  • Wie gut kenne ich mich selbst?
  • Gibt es einen Traumberuf über den ich schon länger nachdenke? Manche Berufe setzen ein Studium zwingend voraus.
  • Reichen meine Noten, um zum Beispiel ein bestimmtes Studium zu ergreifen?
  • Habe ich genügend Informationen über dieses Berufsfeld? Eventuell über ein Praktikum?
  • Was ist meine Hauptmotivation, um einen bestimmten Beruf zu wählen?
  • Verfüge ich über ein besonderes Talent oder bin ich Generalist?
  • Was macht mir neben der Schule Spaß?
  • Bin ich ein Mensch, der sich für Wissenschaft und Forschung interessiert oder bin ich eher ein Pragmatiker?
  • Kann ich mich selbst gut organisieren oder brauche ich klare Rahmenbedingungen, um gute Ergebnisse zu erbringen?
  • Wäre die Finanzierung für ein Studium gesichert?
  • Bin ich bereit für meine Ausbildung oder fürs Studium in eine andere Stadt zu ziehen?
  • Habe ich einen Plan B, wenn alle Stricke reißen?

Was spricht für eine Ausbildung?

  • Sein eigenes Geld zu verdienen (selbst wenn es in der Ausbildung noch ein geringer Betrag ist)
  • Man wird viel früher finanziell unabhängiger
  • Das Selbstbewusstsein steigt mit der Berufserfahrung
  • Die Arbeit ist praxisbezogen und die Aufgaben sind klar formuliert
  • Der Berufseinstieg klappt oftmals schneller als nach einem Studienabschluss
  • Manche Arbeitgeber übernehmen ihre Auszubildenden
  • Ein Studium nach der Ausbildung ist immer noch möglich

Nachteile

  • Es gibt deutlich weniger duale Ausbildungen als Studiengänge
  • Die Tätigkeiten sind möglicherweise begrenzt
  • Die Aussicht auf eine Führungsposition kann länger dauern
  • Das Einstiegsgehalt ist zunächst geringer

Was spricht für ein Studium?

  • Es gibt eine große Auswahl an Studiengängen und Zugang zu Berufsfeldern
  • Ein Studium ermöglicht eine wissenschaftliche Karriere
  • Mehr Internationalität durch Auslandssemester
  • Man kommt häufig schneller in Führungspositionen
  • Meistens ist das Einstiegsgehalt höher
  • Größere Selbständigkeit in der Tätigkeit
  • Mehr Verantwortung und Gestaltungsfreiraum
  • Ein Hochschulstudium zeigt höhere Lern- und Leistungsbereitschaft

Nachteile

  • Ein Student bleibt länger finanziell abhängig
  • Der Berufseinstieg kann eventuell länger dauern
  • Der Praxisbezug ist geringer
  • Ein Studium setzt eine hohe Eigenverantwortung und Organisation voraus

Studium oder Ausbildung? vs Ausbildung plus Studium

Wer sich partout nicht entscheiden kann, der wählt ein duales Studium. Ein duales Studium verbindet die praktische Arbeit in einem Unternehmen mit den theoretischen Grundlagen an einer Hochschule. Je nachdem, um welches Studienmodell es sich handelt, kann man sogar zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Bei einem ausbildungsintegrierendem dualen Studium erhält man sowohl einen Bachelorabschluss als auch eine komplette Berufsausbildung.

Fazit: Die Entscheidung „Studium oder Ausbildung“ kann noch durch die Option duales Studium erweitert werden. Die Wahl des ersten Ausbildungswegs sollte primär von den eigenen Interessen, kognitiven Fähigkeiten und persönlichen Lebenszielen bestimmt sein. Es ist ratsam sich möglichst viel Wissen über einzelne Berufsbilder und Aufstiegschancen zu verschaffen. Ein Studium abzubrechen oder einen Ausbildungsvertrag aufzulösen ist zwar möglich, aber vermutlich mit Frust und Selbstwertverlust verbunden. Und nicht zuletzt: Wer an seinem Beruf Freude hat, kann sich fachlich und persönlich besser entwickeln und erzielt langfristig bessere Erfolge.

Mehr Informationen über eine duale Berufsausbildung finden sich bei man bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) und der deutschen Handwerkskammer.

Mädchen

Abitur in der Tasche – Und was jetzt?
Ihr fragt euch, ob Ihr studieren oder doch lieber eine Ausbildung beginnen sollt? Ihr habt zwar schon einige Ideen, aber so ganz sicher seid ihr euch nicht über eure Stärken und Fähigkeiten. Oder gehört ihr zu den Leuten, die einfach zu viele Interessen haben und sich einfach nicht entscheiden können? Auch wisst ihr nicht, welche Ausbildungsberufe oder Studiengänge es überhaupt gibt?
Dann lasst euch von den Profis beraten, damit die Richtung, in die ihr gehen wollt klarer wird.
Schüler-Hotline: 089-99 75 71 25

Weitere Blogbeiträge