Wie finde ich den richtigen Masterstudiengang?

Kategorien: Master | Berufseinsteiger
Berufsberatung-Muenchen-Barbara-Ziegler

Wie finde ich den richtigen Masterstudiengang?

Kategorien: Master | Berufseinsteiger

80 Prozent der Bachelorabsolventen entscheiden sich für einen Masterstudiengang. Derzeit bieten 400 deutsche Hochschulen rund 8000 weiterführende Studiengänge an. Eine Mammutaufgabe dabei den passenden Studiengang für sich zu finden.

Welchen Wert hat ein masterabschluss?

Obwohl sich drei Viertel der Bachelorstudenten im Anschluss an das grundständige Studium entscheiden gleich noch einen Masterstudiengang anzuhängen, ist die Frage nach dem Nutzen nicht leicht zu beantworten. Es spielen viele unterschiedliche Kriterien bei der Entscheidung für oder gegen einen Master eine Rolle. Mal abgesehen von den Berufen für den ein Mastertitel obligatorisch ist, wie zum Beispiel für den Lehrberuf, den Psychotherapeuten oder fast alle naturwissenschaftliche Studiengänge. Ob ein Master sinnvoll ist hängt ansonsten von den eigenen Interessen, der Persönlichkeit, der Lernmotivation und den Berufszielen ab. Klar ist auf jeden Fall: Wer später in eine Führungsposition aufsteigen möchte oder eine wissenschaftliche Karriere anstrebt, für den ist der Master ein Muss. Masterabsolventen können in der Regel mit einem höheren Verdienst rechnen, das gilt jedoch nicht grundsätzlich für alle Berufsgruppen.

Welcher Masterstudiengang soll es denn sein?

Grundsätzlich ist hierbei zwischen einem konsekutiven und nicht konsekutiven Masterstudiengang zu unterscheiden. Konsekutive Studiengänge bauen auf den Inhalten des Bachelors auf und haben bei der Zulassung oft höhere Anforderungen bezüglich der erworbenen ECTS Punkten zu erfüllen. Auch der Wechsel von einer Fachhochschule an die Universität kann eine Hürde bedeuten. Ein nicht-konsekutiver Master baut auf einem Bachelor aus einem anderen Fachbereich auf.

Bei den vielen Möglichkeiten kann man schon mal schnell den Überblick verlieren. Die Bewerbungsfrist für den klassischen Masterstudiengang in Deutschland endet in der Regel am 31. Mai eines jeden Jahres. In dieser Zeit muss oftmals auch noch die Bachelorarbeit geschrieben werden. Ein Glück, dass etwa zwei Drittel der Masterstudiengänge nicht zulassungsbeschränkt sind. Die einzelnen Bundesländer legen jedoch die Richtlinien für die Zulassung selbst fest. Diese können sich von Jahr zu Jahr wieder ändern.

Dabei muss man keineswegs immer in Vollzeit studieren. Viele Unis bieten Masterstudiengänge auch in Teilzeit oder berufsbegleitend an. So kann man hauptberuflich berufstätig sein und sich gleichzeitig gezielt weiterbilden.

Master versus MBA

Wer sich über eine akademische Weiterbildung Gedanken macht, fragt sich dabei oftmals, ob er sich für einen Master oder einen MBA entscheiden soll. In beiden Fällen ist in der Regel ein erster akademischer Abschluss in Form eines Bachelors Voraussetzung (es gibt jedoch Ausnahmen). Während Studierende des klassischen Masters (M.A., M.Sc., M.Eng) zu Experten eines Fach- oder Sp